Besuch beim Verband der Islamischen Kulturzentren Schwerte

Sich mit leckerem türkischen Tee und Gebäck bei einem Gespräch über Politik in Schwerte, NRW, Deutschland und der Welt kennenlernen: Viel mehr kann man sich als (hoffentlich angehender) Politiker und auch Gast nicht wünschen. 

Am 6. März haben meine Frau und ich gemeinsam den Verband der islamischen Kulturzentren in Schwerte besucht. Empfangen wurden wir mit großer Gastfreundschaft und haben uns über ehrliches, gegenseitiges Interesse gefreut. Nach einer sehr herzlichen Begrüßung kamen wir schnell in größerer Runde ins Gespräch und ich konnte viel über die Angebote vor Ort und die Planungen für die Zukunft (Neubau eines Gemeindezentrums) erfahren. Besonders über die Förderung von Jugendlichen freue ich mich, da die doch unsere Zukunft sind. (Vielleicht konnte ich auch noch etwas Werbung für das Handwerk machen😁) Da geht es nach Corona bestimmt mit vollem Einsatz weiter. Natürlich sprachen wir auch über die Wege, wie mehr Menschen für (Kommunal-)Politik begeistert werden können. Mir ist dieser Punkt sehr wichtig, da auf kommunaler Ebene da noch viel mehr möglich wäre.

Auf der anderen Seite stießen auch meine Vorstellungen und Sichtweisen auf großes Interesse und es wurde herzhaft und engagiert diskutiert. Wie gesagt: Was kann man sich mehr wünschen…

Zusätzlich wollte ich natürlich auch wissen, ob sich die Gemeinde in Schwerte wohl fühlt und welche Probleme sie sehen. Wir haben uns daher auch über Themen wie Doppelte Staatsbürgerschaft, Probleme mit den Behörden (vor allem im Kreis Unna) und die ganz alltäglichen Dinge, wie steigende Energiepreise unterhalten. Mir ging es beim letzten Punkt vor allem darum zu vermitteln, dass wir Grünen dabei die soziale Gerechtigkeit im Auge behalten wollen und bspw. das Energiegeld als sozialen Ausgleich einführen wollten. Damit wollen wir erreichen, dass diejenigen, die viele CO2 Emissionen verursachen auch real mehr bezahlen müssen, wohingegen Menschen mit geringen Emissionen auch profitieren sollen.

Zum Abschluss habe ich noch eine Einladung zum Grillen bekommen und freue mich natürlich darauf, wie auch auf weitere Besuche. Es ist toll zu sehen, wie engagiert die Gemeinde in Schwerte ist. Leider hatte ich zuvor wenig Berührungspunkte, das will ich auf jeden Fall gemeinsam mit den Grünen aus Schwerte ändern. Ich bin der Meinung, dass wir uns sehr viel mehr um die politische Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund bemühen müssen. Sie sind ein wichtiger und bereichernder Teil unserer Gesellschaft. 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.