Gespräch mit Peter Blaschke, Sozialarbeiter aus Schwerte

Gemeinsam mit der Fraktion der Grünen aus Schwerte hat uns heute Peter Blaschke, Sozialarbeiter in Schwerte, über seine Arbeit informiert.

Peter Blaschke ist als Streetworker für Jugendliche und unter anderem auch in der Stadtparkszene tätig. Zudem unterstützt er mit seinen Kolleg*innen rund 100 Familien in Schwerte in der Erziehung.

Die Stadtparkszene hat seit kurzer Zeit Räume in der direkten Nachbarschaft der Grünen, die ganztägig geöffnet sind und auch einen offenen Schrank mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarf bereit hält. Ein neues Angebot, das bisher gut angenommen wird.

Peter geht aber auch an den Treffpunkten auf die Jugendlichen zu und spricht mit ihnen und unterstützt Familien aus allen gesellschaftlichen Schichten in Erziehungsaufgaben. 

Ich war beeindruckt vom Umfang des Aufgabenspektrums und dem Engagement, dass Peter dabei mit seinen Kolleg*innen an den Tag legt. 

Zu den Problemen:

Auf der einen Seite gibt es in Schwerte keine Jugendtreffs mehr, daher waren wir uns über die Wichtigkeit der Aufgabe einig. Jugendliche brauchen Räume, in denen sie nicht beaufsichtigt werden und in denen sie ihre Interessen verfolgen können, sei es laute Musik oder einfach das Beisammensein. Die Angebote, die noch vorhanden sind, werden intensiv wahrgenommen und sorgen dafür, dass Jugendliche sich nicht ausgegrenzt fühlen, hier könnte aber viel mehr passieren. Dafür ist aber neben finanziellen Mitteln auch ein Wille in der Politik notwendig. So müssen eben auch Räume bereitgestellt werden, an denen sich Jugendliche treffen können. Daher tauschten wir uns auch über noch vorhandene Verbesserungsbedarfe intensiv aus.

Auf der anderen Seite steht der Bereich der in Not geratenen Familien und Einzelpersonen. Das sieht man nicht immer sofort, trotzdem ist das ein sehr wichtiger Bereich, um den wir uns permanent kümmern müssen. Es ist meine Überzeugung, dass wir als wohlhabende und freie Gesellschaft niemanden zurück lassen sollten. Auch wenn die Unterstützungsangebote mit Kosten verbunden sind, so meine ich doch, dass dies gut angelegtes Geld ist.

Ich danke Peter für die ausführliche Darstellung seiner Arbeit und das offene Gespräch.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.