Besuch der Feuerwehr Unna

Ohne das Ehrenamt würde vieles in Deutschland nicht funktionieren. Der Bevölkerungsschutz ist eine wichtige hoheitliche Aufgabe, die in vielen Kommunen in sehr großen Teilen vom Ehrenamt geschultert wird.
Auch die Feuerwehr in Unna hat neben einigen hauptamtlichen Mitarbeiter*innen auch viele Ehrenamtler, die vor allen in der Fläche aktiv sind und den Schutz der Bevölkerung sicherstellen. Sie opfern dafür ihre Freizeit und auch viele Arbeitgeber*innen haben ihren Anteil, indem sie die Angestellten für Einsätze frei stellen. Vielen Dank dafür!
Die Belastungen nehmen auf beiden Seiten durch die gestiegene Anzahl an Einsätzen und die Umfänge der Aufgaben zu, das ist nicht immer einfach handzuhaben und erfordert Kompromisse.
Da ich auch aktiv im Katastrophenschutz tätig war hat mich natürlich auch besonders interessiert, was das Land in Zukunft besser machen kann. Aufgrund des Klimawandels ist mit zunehmenden Extremwetterereignissen zu rechnen, aber auch in der Betreuung und Aufnahmen von Flüchtenden ist das Ehrenamt aktiv. Hier konnte ich einige Vorschläge und Wünsche mitnehmen, die das Management solcher Katastrophen verbessern sollten und für die ich mich gern einsetzen werde! Aber nicht nur das, auch was die Wertschätzung der Arbeitgeber*innen, die ihre Mitarbeiter für Einsätze freistellen, angeht ist noch Luft nach oben.
Zuletzt hat mich auch die Jugendarbeit interessiert, da vielfach die Feuerwehr auch eine soziale Aufgabe in der Gemeinde wahrnimmt. Es freut mich, dass hier so eine tolle Truppe in Unna vorhanden ist und auch für den Nachwuchs gesorgt wird. Ich kann nur jede*n ermutigen sich ehrenamtlich, z.B. bei der Feuerwehr, zu engagieren.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.